In Wetter und um Wetter herum: das Ruhrtal!

Wetter_50_03

In Wetter und um Wetter herum: das Ruhrtal! Die Menschen im Ruhrgebiet verbringen ihre Freizeit am liebsten im Grünen oder am Wasser mit Wandern oder Radfahren. Das Ruhrtal entlang der Städte Duisburg, Mülheim, Essen, Bochum, Hattingen, Witten, Wetter und Herdecke, die Ruhr und ihre Stauseen sind die mit Abstand beliebtesten Orte in der Metropole Ruhr. Für viele beginnt die Geschichte des Ruhrtals erst mit der industriellen Revolution im 19. Jahrhundert; diese Zeit prägte ein Bild der Region, in dem der Begriff „Ruhr“ für Krankheit, Schmutz und schlechte Wasserqualität stand. Städte strichen den Beinamen „Ruhr“ aus dem Ortsnamen und wandten sich vom Fluss ab. Das von der Eiszeit geformte Ruhrtal ist jedoch uraltes menschliches Siedlungsgebiet. Schon vor 200 Jahren wurden Teile des Ruhrtals für die Freizeit und Erholung entwickelt. Aussichtstürme wie der Harkortturm in Wetter (Ruhr) bieten erhellende Ausblicke auf eine liebliche Landschaft und werden mit den zahlreichen Burgen und Schlössern und später mit den angelegten Stauseen unter dem Begriff „Romantisches Westfalen“ zur beliebten Sommerfrische. Erst ab etwa 1970 wurden der Region die rapide schwindenden Naturschätze bewusst, schließlich setzte hier der Strukturwandel – weg von der Montanindustrie, hin zur Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft – früher ein als in den zentralen Zonen des Ruhrgebiets. Altes aufgreifen, Neues gestalten: Seit gut zehn Jahren nutzen die Ruhranrainer die Potenziale und Begabungen des Tals auf beeindruckende Weise, heben ihre Schätze und gestalten die Ruhrregion neu. Heute präsentiert sich das Ruhrtal als erlebnisreiche Wasserregion mit einer sauberen Ruhr, schönen Seen, mit zahlreichen Badefreuden oder Wassersportangeboten. Eingebettet in die sanfte Hügellandschaft am Rande des Rheinisch-Westfälischen Schiefergebirges verbindet sie sich mit zahllosen Erlebnismöglichkeiten des Hinterlandes. Städtisches Flair, mittelalterliche Kleinstadtatmosphäre, vornehme Villen und Herrenhäuser, Burgen und Schlösser, beeindruckende Kunst und fesselnder Sport sind hier zu Hause. Daneben ehrwürdige Zeugen vergangener Arbeitskultur wie die Zeche Zollverein in Essen (ca. 45 km von Wetter entfernt) oder die Henrichshütte in Hattingen (ca. 20 km von Wetter entfernt). Wetter (Ruhr) profitiert von der neuen Power des Ruhrtals in besonderem Maße: Der Ausbau des RuhrtalRadwegs, die Weiterentwicklung der Ruhrtalbahn (Museumszug), der Aufbau des Wasserwanderwegs Ruhr, die Ruhrschifffahrt und Projekte zur nachhaltigen Gestaltung von Flusslandschaften (Bau Naturbad, Umgestaltung Freizeitgelände Harkortberg) sind Maßnahmen, die hier vor Ort greifen. Man spürt: Die Menschen fühlen sich wohl hier an der Ruhr, und der Fluss stiftet ihnen eine alte, neue Identität. Fluss | 33 Das Ruhrtal zeigt, was es hat: Der Klartext Verlag bietet in Zusammenarbeit mit der Ruhrtal Initiative die Panoramakarten Ruhrtal Ost und West sowie weiteres Wissenswertes über Themen wie Schlösser, Klöster etc. Infos unter klartext-verlag.de oder im Buchhandel. Natur pur. Die Ruhr von der Overweg-Brücke aus gesehen. Die Ruhrwiesen – von der neuen Ruhrbrücke aus betrachtet. Natur, Industrie, Wohnen – malerisch schlängelt sich die Ruhr Richtung Wengern. Wasser – auch für Kinder ein spannendes Element. Das Naturbad am Harkortsee. Auch im Herbst schön: Der Harkortsee und der Ruhrbogen. I N F O


Wetter_50_03
To see the actual publication please follow the link above