Aktionsplan „Menschengerechte Stadt Wetter (Ruhr)“ - Wetter für glaeubige Menschen

Wetter_50_03

Aktionsplan „Menschengerechte Stadt Wetter (Ruhr)“ Wetter für Menschen mit Behinderungen INFO I N F O | 47 In Wetter (Ruhr) gibt es eine Vielzahl von Religions- und Glaubensgemeinschaften. Dies ist sicherlich eine Besonderheit der Ruhrstadt und sonst nur in Großstädten zu erleben. Teilweise sind die Glaubensgemeinschaften eng verbunden mit der Familiengeschichte seit langem hier lebender Menschen, anderseits sind sie Ausdruck individueller Glaubensentscheidungen oder ein Spiegelbild der 93 Nationen, die in Wetter (Ruhr) leben. Protestanten und Katholiken, Baptisten, Neuapostolische Christen sowie Muslime und Buddhisten finden hier Raum und Gemeinschaft, um ihre Spiritualität zu leben. Religiöse Persönlichkeiten spielten in der Stadtgeschichte eine wichtige Rolle: Pfarrer Franz Arndt gründete 1904 die Evangelische Stiftung Volmarstein, der 91-jährige Pfarrer Johannes Fabricius predigte an der Grenze zwischen Wengern und Bommern das Evangelium in Zeiten der Pest. Drei Pfarrer des hoch angesehenen Hengstenberg- Geschlechts wirkten ab 1808 über 100 Jahre lang in der reformierten Kirche in der Freiheit. Der kommunale Aktionsplan „Menschengerechte Stadt Wetter (Ruhr)“ ist das schriftliche Zeugnis für ein vorbildliches Bürgerengagement in unserer Stadt. Mit dem Aktionsplan lassen wir in Wetter (Ruhr) eine Vision Wirklichkeit werden: die Vision einer menschengerechten Stadt Wetter. Ein Jahr lang haben engagierte Bürgerinnen und Bürger mit viel Leidenschaft Wetter für gläubige Menschen Gebet in der Ev. Dorfkirche Volmarstein. und Fachkompetenz zahlreiche Ideen geliefert und Ziele formuliert, die Antworten auf die Frage geben: „Wie kann Wetter noch lebenswerter werden?“. Die Ergebnisse dieser Bemühungen liegen nun vor: Der Aktionsplan beschreibt Maßnahmen zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention in Wetter. Insgesamt stehen 109 dieser Maßnahmen im Plan. Sie reichen von Barrierefreiheit in öffentlichen Einrichtungen über einen sportlichen Brückenlauf und ein integratives Theaterprojekt bis zur Förderung inklusiver Bildung und Fortbildung. Nach und nach werden die einzelnen Maßnahmen umgesetzt. Hintergrund: Ab Sommer 2010 tagte in Wetter in regelmäßigen Abständen ein Runder Tisch als gemeinsame Veranstaltung der Evangelischen Stiftung Volmarstein, des Frauenheims Wengern, des Beirates für Menschen mit Behinderung und der Stadt Wetter. Hier überlegten sich rund 50 Bürger in diversen Arbeitsgruppen – sogenannte Fachforen –, wie man bauliche Barrieren oder solche, die in den Köpfen bestehen, überwinden kann. In seiner letzten Sitzung empfahl der Runde Tisch die Erstellung eines Aktionsplans zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Näheres rund um den Aktionsplan finden Sie unter stadt-wetter.de (Bereich Leben in Wetter/ Aktionsplan). Der Behindertenbeauftragte der Stadt Wetter (Ruhr) ist unter Tel. 02335 840347 zu erreichen. Edelgard Spiegelberg (Frauenheim Wengern), Frank Herrath (ESV), Margot Wiese und Axel Fiedler (Stadt Wetter, v.r.) präsentieren den Aktionsplan, der im Stadtsaal im Rahmen einer Festveranstaltung vorgestellt wurde.


Wetter_50_03
To see the actual publication please follow the link above