Kleiner Stadtrundgang – das ist sehenswuerdig!

Wetter_50_03

Stadt 6 | Die drei großen Persönlichkeiten der Stadtgeschichte Friedrich Harkort (1793–1880) Die Industrialisierung in Westfalen und damit auch die Entstehung des „Ruhrgebiets“ verdankten wesentliche Impulse dem westfälischen Industriepionier Friedrich Harkort. Er gründete auf dem am 28. Oktober 1818 angekauften Gelände der ehemaligen Burg in Wetter an der Ruhr die „Mechanische Werkstätte Harkort & Co.“ Wetter ist damit die Keimzelle der Industrialisierung in Westfalen. Hohes Ansehen erlangte Harkort auch als Bildungs- und Sozialreformer des 19. Jahrhunderts. Reichsfreiherr Heinrich Friedrich vom und zum Stein (1757–1831) Der preußische Staatsmann und Reformer hat neun Jahre lang als Direktor des damaligen Bergamts in Wetter gewirkt. Wetter war ihm zunächst als „Loch im dunkelsten Winkel Westfalens“ erschienen; später hat er der Stadt ein hübsches Kompliment hinterlassen: Gefragt, wo er sich in seinem Leben am wohlsten fühlte, nannte er das kleine Nest an der Ruhr. Hoffmann von Fallersleben (1798–1874) Der Dichter des „Lied der Deutschen“ knüpfte um das Jahr 1820 zarte Bande zu einer adeligen Dame auf dem in Wetter gelegenen Rittergut Haus Hove. Die Romanze endete zwar unglücklich. Die Leidenschaft für Wetter blieb jedoch bestehen: In einer Liebeserklärung bezeichnete er das Ruhrtal bei Wetter als eines der lieblichsten in deutschen Landen. I N F O Grüßt aus dem Schatten: Der Harkortturm. 2009/2010 wurde er saniert. Heimatpflege Liebevoll pflegt der Heimatverein wettersche Geschichte. Die Heimatstube in der Hegestraße 12 (Volmarstein) ist dienstags von 17 bis 19 Uhr geöffnet. Das Stadtarchiv ist an der Theodor-Heuss-Straße 1 untergebracht. Info: Tel. 02335 840701. In beiden Einrichtungen gibt es auch umfangreiche Literatur zur Stadtgeschichte. Städtepartner Wetter hat drei Städtepartnerschaften: Stadtilm/Thüringen (seit 1990), Turawa/Polen (seit 1998) und South Elmsall/England (seit 2000). Info: Tel. 02335 840432. Die Schlösser auf dem Dorfplatz erinnern an die Tradition der Schlossindustrie.


Wetter_50_03
To see the actual publication please follow the link above